Schwerpunkte

Die Jüngsten wollen‘s wissen!

Die Steyrer Wirtschaft unterstützt die KinderUniSteyr

Forschern über die Schulter schauen, Homepages programmieren, das Innenleben von Trucks erkunden oder keramische Wälzlager in Formel 1-Autos kennen lernen. Das alles und noch vieles mehr ermöglicht die Zusammenarbeit der Wirtschafts- und Industrieunternehmen der Region Steyr. 2014 wurde die Zusammenarbeit auf neue Füße gestellt.

Mit der neu geschaffenen Fakultät „Wirtschaft und Innovation“ werden Kinder und Jugendliche frühzeitig mit kreativen, spielerischen und praktischen Methoden mit Entrepreneurship (etwas unternehmen, Ideen in die Tat umsetzen) vertraut gemacht. Unternehmerisches Lernen bedeutet auch Übernehmen von Verantwortung, vorausschauendes Planen und nachhaltiges Wirtschaften. Das wird bei der Kinderuni im Rahmen von Planspielen, von Forschungsarbeiten, Exkursionen, Aktivitäten in Unternehmen oder mit Kreativitätsmethoden zur Ideengenerierung angewandt. Kooperationspartner sind neben diversen Unternehmen die Redtenbacher Gesellschaft, die IT Experts Austria, die TMG OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft und der Mechatronik- und Kunststoffcluster.

"Wir sind davon überzeugt, dass die KinderUni OÖ mit ihrem außergewöhnlichen Bildungsangebot für unsere Kinder letztlich einen besonders wertvollen Beitrag für die Zukunft von uns allen leistet. Was könnte man als regionaler Leitbetrieb besseres unterstützen als eine Initiative, die den Kindern beibringt, über Grenzen hinaus und in größeren Zusammenhängen zu denken?" meint DDr. Karl-Heinz Rauscher, Vorstandssprecher MAN Truck & Bus Österreich AG. Bei MAN erfahren die jungen Studierenden wie ein LKW Rohstoffe und Energie spart, wie aus Abfällen eines Produktionsbetriebes wieder wertvolle Stoffe werden oder wie und wo in einer großen Fabrik Energie gespart und sogar wiederverwertet werden kann.

DI Werner Freilinger ist Personalchef der SKF Österreich AG, langjähriger Freund, Partner und Förderer der KinderUniSteyr. Für ihn ist klar, dass es „gerade aufgrund der Informationsdichte und Reizüberflutung, der unsere Schüler und Jugendlichen ausgesetzt sind, klar ist, dass es besonders attraktive Methoden und vor allem begeisterungsfähiger Lehrer und Vorbilder braucht, um diese Zielgruppen nachhaltig anzusprechen. Wie uns die angebotenen Programme und Vortragenden Jahr für Jahr beweisen, ist die KinderUni in hohem Maße geeignet, diese besonderen Anforderungen zu erfüllen. Werden dann z.B. Vorlesungen aus den für unsere Zukunft so wichtigen Disziplinen Naturwissenschaft und Technik auch noch durch Praxis-Workshops in den umliegenden Betrieben ergänzt, kann bei jungen Menschen durchaus eine Weichenstellung in Richtung Ausbildung und späterer beruflicher Betätigung entstehen.
SKF wird aufgrund der nachgewiesenen Erfolge der KinderUni jedenfalls auch weiterhin tatkräftig unter die Arme greifen!“.

Ein langjähriger Partner der Kinderuni ist auch das BMW Werk Steyr. Im Rahmen von Exkursionen in das größte Motorenwerk der BMW Group und in das BMW Dieselmotorenentwicklungszentrum können die Kinder zum Beispiel entdecken, wie die Natur die Dieselmotorenentwicklung beeinflusst oder wie Autos miteinander kommunizieren können. Bei 3-D-Visualisierungen freuen sich die Youngsters über den sprichwörtlichen richtigen Durchblick. „Knowhow und Kompetenz sind wesentliche Erfolgsfaktoren unseres Werkes“, beschreibt Werksleiter Gerhard Wölfel. „Die Kinderuni OÖ ist eine tolle Initiative, die unseren Kindern Einblicke in die verschiedensten Wissensgebiete gibt – von Naturwissenschaften und Technik bis zur Medizin – und dabei Lust auf mehr macht.“

IT Experts Austria vertritt mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Steyr die Interessen des IT-Standorts Steyr nach innen und nach außen. Laufende Projekte und Maßnahmen schaffen Bewusstsein und Raum um Steyr zu Österreichs führender IT-Region zu machen. Ausbildung und Wirtschaft in der Informationstechnologie werden vernetzt, unter anderem erstmals bei der KinderUniSteyr. In der HTL Steyr erforschen die Schlauen Füchse heuer Schall und Knall, Musik und Technik und die unbegrenzten Möglichkeiten des Internets. Mit den Unternehmen Reload und Auris Consulting werden ein Computerspiel und ein Webauftritt geplant.

Weitere Wirtschaftspartner in Steyr sind unter anderem ZF Steyr, Mayr Bau, City-Point, Styria, Ennskraft und Profactor. Für den Rektor der KinderUni OÖ, Andreas Kupfer MBA ist damit ein wichtiger Schritt in Richtung Entrepreneurship-Bildung gesetzt. Für ihn ist es wichtig, dass der Fokus „weg vom Problemdenken, hin zu einem prozess- und lösungsorientierten Nachdenken führt. Wir wollen auch jene jungen Menschen fördern, die es sich oft nicht selber zutrauen oder in der Schule oder zu Hause nicht gefördert werden.“ In Kooperation mit dem neuen Netzwerk sind weitere Projekte ab 2015 geplant.

IFAU JKU
AGB
Impressum
 

 

Wissenschaftliche Partner Mitveranstalter Förderer Generalsponsoren Hauptsponsoren Sponsoren Bildungspartner